Es war einmal ...

In einem nicht allzu fernen, barocken Städtchen namens Fulda erblickte ich, am 4. August im Jahre 1987, die Welt.

 

Man nennt mich LaWendel und dies ist meine Geschichte:

Ich wuchs ein paar Kilometer außerhalb der Stadt, in einem kleinen Dorf mit meinen Eltern und Geschwistern auf. Die Verbindung zur Natur als auch ökologischen Produkte war dadurch frühzeitig gegeben. Meine Familie legte zudem großen Wert auf den Anbau von Obst und Gemüse im eigenen Garten, sowie Ausflüge in Wälder oder Berge mit spielerischen Entdeckungstouren.

 

Je älter ich wurde desto größer auch mein Interesse am Verarbeiten von Lebensmitteln. Ich wich meiner Mutter beim Backen keine Sekunde von der Seite, meine Augen strahlten sobald der Teig aufging und der süße Duft die Wohnung durchflutete. Ebenso erfreute ich mich an frisch gepflückten Beeren aus dem Garten meiner Großmutter, wo sich mein kleiner Mund zwischen Nascherei und dem Herstellen von Marmelade rot zierte. Die Euphorie, wenn ich von Essen sprach sowie mein offensichtliches Talent zum Kochen blieb besonders meinem Opa nicht verborgen. Er schenkte mir schließlich Kochbücher verschiedenster Rubriken, welche ich verschlang, wie andere Eis in der Sommerhitze.

Inspiriert durch die Rezepte, zauberte ich fort an, eigenständig Gerichte mit raffinierten Abwandlungen durch Kräuter und Gewürze, für die ganze Familie.

 

Allerdings brachte mir das Landleben nicht nur erste kulinarische Eindrücke näher, auch mein Erfindergeist wuchs. Ich verbrachte viel Zeit damit mir romantische Geschichten auszudenken, um diese dann mit Freunden und Geschwistern so getreu wie möglich nachzuspielen. Zum Leid meiner Eltern wurde dafür des Öfteren das passende Kostüm und Equipment aus sämtlichen Schränken gewühlt, da meine Vorstellungskraft schon immer grenzenlos war.

 

Die Weichen für meine berufliche Zukunft waren schon einmal gestellt. Stichwort: Kreativität!

 

So kam es, dass ich im Jahr 2005 das Handwerk der Kochkunst in einem 4 – Sterne Hotel erlernte und mein Traum, Menüs für Menschen gegen Entlohnung zu kreieren, wurde Wirklichkeit.

laura-logo

Da auch Vögel irgendwann ihr Nest verlassen müssen, begab ich mich nach Erhalt des Gesellenbriefs auf gastronomische Reise in Deutschlands Großstädte und verabschiedete mich vorerst von der Heimat.

 

Karrieretechnisch ging es für mich Jahr für Jahr Berg auf bis hin zur Küchenchefin. Ich durchlief Stationen wie Frankfurt wo ich kreative Gerichte im vegetarischen Bereich kreierte. Perfektion und Systematik nahm ich aus Nürnberg und Berlin bei Sterne- und Erlebnisgastronomie mit. Vier Jahre der Wanderschaft gingen 2012 vorüber und ich akzeptierte, dass der Hamburgische Nordwind nicht mein Hafen ist und kehrte zurück in die Heimat.

Ich wollte allerdings mehr vom Leben, mich selbst verwirklichen, unabhängig sein. Also entschloss ich mich zu einer Weiterbildung als Betriebswirtin, um danach ein zweites Mal das idyllische Städtchen für ein Leben in München zu verlassen.

 

Ich bin bis heute verzaubert von Erzählungen fiktiver Figuren und dessen Happy End. Begleitet von meiner Kochleidenschaft und der märchenhaften Vorstellung vom Leben, habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, diese beiden Komponenten zu vereinen und zu verbreiten. 

 

Den die Vision von der Geschicht‘:

Liebe geht durch den Magen, Märchen verbinden und vergisst man seit Generationen nicht